Herzlich Willkommen bei DEVTA

Yoga bei Devta

Wir leben in stürmischen Zeiten. Wie kannst Du bei Dir bleiben, wenn es um Dich herum wirbelt? Gesund und im Herzen sein und bleiben? Das Universum bietet uns Schatztruhen voller Techniken, in Balance zu kommen und uns zu unserem vollen Potential als Menschen zu entwickeln. Kundalini Yoga ist eine davon, die von Yoga Bhajan speziell für diese Zeit der Umwandlung unserer Welt unterrichtet wurde.

Yoga berührt uns oft im Herzen. Durch die Praxis verändern wir unsere Energie, auf einmal wird Liebe spürbar, wir kommen in Kontakt zu unserer Essenz. Aber auch unser Menschsein will genährt werden – denn wir sind hier um in die Erfahrung einzutauchen! Berührung und berührt werden sind daher weitere Schlüssel.

Klang verbindet die Ebenen des sinnlich Erfahrbaren und die feineren Gefilde. Gong und Stimme sind die Gaben, mit denen ich Dich hierin begleiten kann.

Probiere es aus!

Zum Beispiel mit der Aktuellen Übung, einer Massage, in einem Kurs, einer Gong-Meditation oder Workshop von Yoga bei Devta.

Viel Spaß beim Erforschen meiner Website!

Über Kommentare und Anregungen bin ich Dir dankbar. Gästebuch

Alles Liebe
Devta Elisabeth Wienberg

 

The Age of Aquarius recognizes no religion, only whether a person is with experience or without experience. Find your spiritual efficiency, and your spiritual existence within you.” Yogi Bhajan, Meister des Kundalini Yoga.


Devta Elisabeth Wienberg

Der Name Devta

Geboren 1976 in Hamburg als Elisabeth Annika Dorothea Wienberg habe ich im Jahre 2003 von Yogi Bhajan den spirituellen Namen Devta Kaur erhalten. Er bedeutet engelhafte Prinzessin von Gott und weist mir die Richtung meines Weges: Mit Engeln fühle ich mich tief verbunden – selbst ein Engel auf Erden zu werden, ist meine tägliche Herausforderung…

Yoga

Seit Herbst 2002 widme ich mich einer intensiven, täglichen Yogapraxis in Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan. Neben zahlreichen Seminaren bei internationalen YogalehrerInnen absolvierte ich 12/2004 bei der Amrit Nam Sarovar (IKYTA zertifiziert) meine Ausbildung zur Anleiterin für Kundalini Yoga und begann zu unterrichten. Außerdem praktiziere ich Sat Nam Rasayan, die meditative Heilkunst der Tradition des Kundalini Yogas, die ich von Guru Dev Singh und den von ihm ausgebildeten Lehrern erlernt habe. Im August 2007 habe ich die Fortbildung zur Yoga Lehrerin für Schwangere und Geburtsvorbereiterin in 3hO e.V. abgeschlossen. Darin ist die Ausbildung zur Anleiterin für Rückbildungsyoga enthalten.

Mathe

Während meines Studiums der Mathematik und Philosophie an der Uni Hamburg versuchte ich der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Doch mehr Wissen als alles Studieren vermittelte mir die Erfahrung des Kundalini Yoga, die mich tief im Herzen berührte und bewegte. Nach Abschluss meines Studiums als Diplom Mathematikerin in 2005 beschloss ich, in erster Linie meine Liebe und Begeisterung fürs Yoga weiterzugeben und meinem spirituellen Weg zu folgen.

Seit Anfang 2006 arbeite ich selbständig als freiberufliche Yoga Lehrerin und gab in Hamburg bis 2008 privaten Unterricht in Mathematik.

Reiki

Der Wunsch, die Dinge in ihrem grundlegenden Wesen zu erkennen, die Fähigkeit Mitzuschwingen und ein tiefes Mitgefühl für alles Lebendige prägen seit jeher meinen Lebensweg. So kam ich über Musik, Mathematik und Philosophie schließlich zum Yoga. Der nächste Schritt war, als Heilerin tätig zu werden: In 2010 habe ich Einweihungen in den I. und II. Grad in authentischen Reiki durch die erfahrene Reiki-Lehrerin Barbara Simonsohn (VII. Grad) erhalten.

Reiki zu geben ist für mich die Antwort auf eines der größten Entwicklungsziele: Im Zustand bedingungsloser Liebe und urteilsfreier Akzeptanz sein zu dürfen und dadurch heilsam zu wirken. Dies mit meinem Mann zu teilen war ein besonderes Geschenk, das der menschlichen Dimension unserer Liebe eine immens weite Basis jenseits von Projektionen, Vorstellungen und Erwartungen schenkte.

Leben & Tod

In 2009 und 2011 wurden meine Kinder geboren: Das lehrte mich Hingabe.

Der Tod meines Mannes am 4. November 2013 hat mich an die Tiefen der menschlichen Erfahrung geführt und lehrte mich Demut. “Fühlen führt zum Frieden” und “Alles ist Liebe” wurden zu meinen Leitfäden. So konnten unsere Kinder und ich die intensive Zeit des Verlustes durchleben und tatsächlich uns immer weiter öffnen für noch mehr Erfahrung, für noch mehr Liebe. Ausgelassene Freude und tiefe Trauer – so nah beieinander. Der Unterricht und die Behandlungen sind seitdem persönlicher geworden – authentischer, wie ich hoffe.

Thai-Yoga-Massage

In 2013 kreuzten Thai-Yoga-Massage und Acro-Yoga meinen Weg. Jorge Márquez Graffigna von ITM Berlin, Almuth Kramer und Till Heeg waren und sind meine Lehrer. Vor allem das Berühren und berührt werden ist in diesen Yoga-Formen so schön. Achtsamkeit. Gruppen-Bewusstsein entsteht. Gemeinschaft. Es ist nicht mehr der Weg des Einzelnen, auf der Suche nach Erleuchtung (was teils recht selbstsüchtige Züge annehmen kann, sind wir mal ehrlich). Sondern die bedingungslose Liebe, die wir im Yoga erleben und kultivieren, zu teilen und zu mehren steht im Vordergrund. Massage und Acrobatik kann man nicht alleine machen – das offene Herz voller Mitgefühl, Vertrauen in meinen Nächsten, Achtung und Anerkennung – ohne das geht es nicht. Ich liebe es, Thai-Yoga-Massagen zu geben!

Triguna Ashram / Gong / Stimme

Von 2008 – Oktober 2015 lebte ich im Triguna Ashram in Berlin-Niederschönhausen. Dort erfuhr ich die Bandbreite des Gemeinschaftslebens und lernte vor allem, was es bedeutet, Mensch zu sein. Mein Nachbar und Lehrer Ustaad Nanak Dev Singh Khalsa lehrte mich viel, unter anderem den Gong als Heilungsinstrument zu spielen. Meine Stimme entfaltete sich in der Zeit als Ashramin. Klang als einen Weg zur Heilung und Befreiung einzusetzen, wird seitdem ein immer intensiveres Werkzeug in meinem Repertoire. Ich liebe es, für und mit Euch zu singen.

Im Februar 2015 starb Nanak Dev und so ging auch meine Lehrzeit im Ashram zuende.

Yoga bei Devta

Von November 2015 bis Juli 2016 konnte ich meine Angebote in einem eigenen Yoga- und Heilungsraum in Berlin Wedding anbieten. Ich bin für alles, was ich in dieser Zeit als Hüterin dieses Raumes lernen durfte, sehr dankbar. Vor allem wurde mir klar, dass ich noch viel weniger alleine bestreiten möchte und wie wichtig es ist, mich und meine Kinder gut zu versorgen, um für mehr Menschen dasein zu können.

Ein Freund sagte einmal: „…und wenn es hier nicht weiter geht, dann lassen wir das Licht des Yoga eben woanders erstrahlen!“

In diesem Sinne: Fortsetzung folgt 🙂

Gästebuch

Bitte gib Deine E-Mail-Adresse und Deinen Namen an, um regelmäßig meinen Newsletter zu erhalten. Du kannst dich natürlich auch wieder abmelden.